Kirchenfenster in St. Petri Landkirchen von Klaus Bönnighausen

Petri Kirche Landkirchen 2000pxBoennighausen Kirchenfenster Kirchenheft webKlaus Bönnighausen

Auch wenn das Althergebrachte der ehrwürdigen St. Petri Kirche augenscheinlich durchbrochen wird, bestaunen viele der Besucher die neueren Buntglasfenster im südlichen Seitenschiff. Klaus Boennighausen hat sie 1974 geschaffen und ihr Einbau sorgte in der Kirchengemeinde damals für Diskussion.
Dargestellt werden „Der Fischzug des Petrus" (Foto) und die „Ausgießung des Heiligen Geistes". Erst bei Einfall des Sonnenlichtes wird die vom Künstler gewollte Wirkung dieser ausdrucksvollen, bleiverglasten Kunstwerke erzielt.

Der Künstler wurde 1933 in Leipzig geboren und verstarb 1998 in Köln. Von 1970 bis 1990 wirkte Bönnighausen auch auf Fehmarn. Er studierte Bildhauerei in Berlin und Karlsruhe. Zahlreiche Ausstellungen und Studienreisen prägten seinen künstlerischen Weg. Ungewöhnliche Plastiken im öffentlichen Raum dokumentieren sein engagiertes Werk, so wie die vier Meter hohe Plastik an der Fehmarnsporthalle auf dem Schulhof der Inselschule, die aus Edelstahl gefertigt und im Jahr 1976 aufgestellt wurde.

Oft weilte er in Albertsdorf bei der Familie seiner Ehefrau Hannelore, die eine gebürtige Fehmaranerin ist. Seine letzte Ruhe fand er auf dem Neuen Friedhof in Landkirchen.